5 Obstsorten für einen effektiven Muskelaufbau

Avatar of sportpark sportpark - 04. Januar 2017 - Obst, Wissenswertes

 

Egal ob als Snack für zwischendurch, vor oder nach dem Training oder als fester Bestandteil deiner Ernährung zum Muskelaufbau, Obst ist wichtiger Teil für dein Fitnessprogramm. Diverse Obstsorten sind nicht nur im Allgemeinen gesund, sondern besitzen wichtige Inhaltsstoffe die den Muskelaufbau fördern. Auf welche Obstsorten Du in Zukunft nicht verzichten solltest, das zeigt Dir die folgende Übersicht:

 

 

1. Äpfel

Äpfel enthalten den Naturfarbstoff Kreacitin, der positiv für die Sauerstoffaufnahme ist und so Leistungssteigerungen im Ausdauerbereich positiv beeinflussen kann. Auch die Muskelregeneration, welche für effektives Wachstum essenziell ist, kann durch Kreacitin verbessert werden. Darüber hinaus enthält ein Apfel zahlreiche wichtige Aminosäuren, beispielsweise L-Arginin (ca. 7 mg auf 100 g) oder L-Glutamin (ca. 12 mg auf 100 g).

2. Bananen

Die Banane ist ein hervorragender Energielieferant und wird bereits seit Jahrzehnten von Sportlern vor oder auch während des Sports gegessen. Bananen sind reich an Mineralstoffen wie Magnesium oder Kalzium und beinhalten ebenfalls muskelaufbaurelevante Aminosäuren wie L-Arginin (ca. 55 mg auf 100 g) oder die Aminosäuren der BCAA-Gruppe L-Isoleucin (ca. 37 mg auf 100 g) oder L-Leucin (ca. 87 mg auf 100 g). Die in der Banane enthaltenen komplexen Kohlenhydrate sorgen für die bereits erwähnte Energie und machen die Banane zu einem hervorragenden Obst vor deinem Workout.

3. Trauben

Das Resveratrol in Trauben ist ein effektiver Aromatase Hemmer. Was bedeutet das für Kraftsportler; Aromatase ist ein Enzym, das Testosteron und andere androgene Hormone in Östrogen umwandelt. Die Hemmung der Aromatase ist für Sportler ein wichtiger Punkt, die den Östrogen Spiegel reduzieren wollen um Muskelmagermasse zu erhalten und aufzubauen und die Wirkung von Testosteron zu verstärken.

4. Birnen

Birnen versorgen Läufer mit viel Kalium, Calcium, Magnesium, vor allem aber Vitamin C, K und B. Die enthaltenen Vitamine sorgen dafür, dass Birnen die Abwehrkräfte in der kalten Jahreszeit stärken. Außerdem sind sie mit gerade einmal 55 Kalorien pro 100 Gramm eine gesunde Süßigkeit, die selbst bei Diäten erlaubt ist.

5. Mandarinen

Dass Mandarinen super gesund sind, ist bekannt. Immerhin deckt schon eine einzige Frucht mit etwa 43 % Vitamin C fast die Hälfte unseres täglichen Bedarfs, und als kalorienarm kennt man sie sowieso. Kanadische Forscher fanden heraus, dass die süß-sauren Mandarinen noch mehr können: In Mandarinen steckt ein Stoff, der gleich mehrfach die Fettproduktion im Körper abbremsen könnte.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

1 Kommentare

Uwe

11. Januar 2017

Die Kostproben im Sportpark waren lecker.

Dafür ein Daumen hoch.